Preisverleihung

Innovationspreis für Engagement um Campusmeile verliehen

Prof. Jean Heemskerk, erhielt den mit 2.000 Euro dotierten Innovationspreis 2021. Die Preisübergabe erfolgte durch Petra Rossbrey, Vorsitzende des Fördervereins der Frankfurt UAS e.V.: „Der Innovationspreis wird an Jean Heemskerk vergeben, da er durch hohes persönliches Engagement einen herausragenden Beitrag zur Profilierung der Hochschule geleistet hat. Er steht besonders für den ‚Transfer‘ wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft und verbindet Forschung und Lehre in einzigartiger Weise. Damit repräsentiert er das Kernanliegen einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften und leistet einen erheblichen Beitrag zu der Weiterentwicklung der Frankfurt UAS und das nicht nur bezogen auf sein Fach Architektur. Mit seinem Engagement u.a. für die Campusmeile hat er die Hochschule als Motor in einem wichtigen Feld der Stadtentwicklung positioniert.“

 

 

 

Preisübergabe durch Petra Rossbrey und  Frank E.P. Dievernich an Jean Heemskerk am 24. November im Festsaal der Deutschen Nationalbibliothek

In seiner Lehre legt Heemskerk viel Wert auf Praxisbezug und Vernetzung der Hochschule nach außen und widmet sich der aktiven Gestaltung des Campus der Frankfurt UAS. Er war fachlicher Ansprechpartner des studentischen Ideenwettbewerbs um die Modernisierung von Gebäude 9, ausgerichtet durch die Stiftung HERR. Im Kontext der Campusmeile hat er mehrere nationale studentische Wettbewerbe konzipiert und durchgeführt und im Anschluss daran vertiefende Studienprojekte und -wettbewerbe begleitet. Darüber hinaus ist Heemskerk immer wieder Preisrichter bei Architekturwettbewerben und engagiert sich so für den wissenschaftlichen und stadtplanerischen Nachwuchs. Durch die starke studentische Einbindung in aktuelle Fragestellungen betreibt Heemskerk eine Öffnung der Lehre mit richtungweisenden Vorschlägen für forschendes Lehren und Lernen. Musikalisch begleitet wurde die Preisverleihung durch Akkordeonspiel, wobei eines der beiden gespielten Stücke ein Tango war. 
 

 

 

Akkordeonspieler

 

Zur Person:
Prof. Dipl.-Ing. Jean Heemskerk arbeitete nach seinem Architektur-Studium in verschiedenen Architekturbüros im In- und Ausland und beteiligte sich an Ausstellungen. Er gründete in Heidelberg das Planungsbüro „Motorplan Architektur und Stadtplanung“, es folgten weitere Gründungsbeteiligungen in Weimar und Frankfurt. Seine wissenschaftliche Laufbahn führte ihn an Universitäten und Hochschulen in Stuttgart, Darmstadt und Biberach. Im Jahr 2000 wurde er als damals jüngstes Mitglied in Baden-Württemberg in den Bund Deutscher Architekten Mannheim berufen. Gleichzeitig wirkt Heemskerk in vielen Architekturwettbewerben als Preisrichter. 2008 wurde er als Professor für Baukonstruktion, Entwerfen und Technischen Ausbau an die Frankfurt UAS berufen. Seit 2019 ist er Prodekan des Fachbereichs Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik.

 

 

Dicht befahrene Adickesallee an der Kreuzung zur Eckenheimer Landstraße, an der Ecke die Deutsche Nationalbibliothek und gegenüber das Grundstück mit Tankstelle und Autowaschanlage, welches mit dem Neubau des Lern- und Forschungszentrums zukünftig Teil der langen Campusmeile ist.

 

 

Studentischer Ideenwettbewerb

Heemskerk betreute den Studentischen Ideenwettbewerb „Neubau innovatives Lernzentrum CAMPUS V – Verantwortung“. Diese Wettbewerbe sind ein für die Campusmeile bewährtes Verfahren und ermöglichen, vorab authentische Ideenskizzen aus der Zielgruppe heraus zu erhalten, daran konkret Fragestellungen abzuleiten und erste Antworten für die Umsetzung zu geben. Zehn Entwürfe von Master-Studierenden wurden eingereicht und von einer Jury unter Beteiligung des Konsortiums begutachtet.

 

1. Preis, studentischer Wettbewerb Campus V, Modellentwurf Liza Schäfer, Foto (c) Jean Heemskerk

 

 

 

 

 

Präsentation des studentischen Wettbewerbs

1. Preis, Liza Schäfer

 

 

 

Anerkennungen gingen an Ibrahim Al Hadji, Jana Grosch

und Johanna Ruge

Der 1. Preis über 800 Euro ging an Liza Schäfer: Dem CAMPUS V von Schäfer gelingt es, die schwierige Situation an der Kreuzung Adickesallee/ Eckenheimer Landstraße überzeugend aufzulösen. Schäfer setzt eine organische Gebäudeform in die heterogene Umgebung ein und führt mit der geschmeidigen Form die unterschiedlichen Richtungen zusammen. Die selbstbewusste Form bildet dabei die innere Organisation aus Co-Working- und -Learning-Bereichen in zwei unterschiedlich hohen Gebäudeteilen ab. Sie sitzen auf dem geschwungenen Sockel auf, worin die Bereiche Event, Gastronomie und Hörsäle liegen. Der fließende Ausdruck des Gebäudes unterstreicht die Innovationskraft der Nutzung und erhöht den Wiedererkennungswert.

Mit dem 2. Preis über 350 Euro wurde Linus Glockengiesser ausgezeichnet: Der Entwurf belegt das Grundstück mit einem kraftvollen Gebäude, das den polygonalen Grundstückszuschnitt nutzt, um städtebaulich die Bedeutung des CAMPUS V angemessen zu repräsentieren. Mit dem Hochpunkt an der Kreuzung wird der künftige Campus sichtbar gekennzeichnet und mit dem Gebäuderücksprung zur Campusmeile der notwendige öffentliche Vorbereich vor den Hauptzugängen geschaffen.

Ein weiterer 2. Preis über 350 Euro ging an Tim Dockweiler: Sein CAMPUS V überrascht durch seine Einfachheit und Prägnanz. Mit dem großen, orthogonalen Gebäude wird eine starke städtebauliche Setzung des Bereichs vorgeschlagen. Der große Vorplatz verknüpft die öffentlichen Räume der benachbarten Frankfurt School mit der gegenüberliegenden DNB und sorgt für eine gute Orientierung.
 

 

2. Preis des studentischen Wettbewerbs, Modellentwurf Linus Glockengiesser, Foto (c) Jean Heemskerk

 

 

 

ebenfalls 2. Preis des studentischen Wettbewerbs, Modellentwurf Tim Dockweiler, Foto (c) Jean Heemskerk

 

Über den Förderverein und den Innovationspreis:

Der Förderverein der Frankfurt University of Applied Sciences e.V. pflegt die intensiven Beziehungen zwischen Wirtschaft, Institutionen, Verbänden und der Hochschule. Er vergibt Preise für besondere Leistungen und fördert die Hochschule ideell und materiell. Mitglieder im Förderverein sind Bürger/-innen, Unternehmen, Verbände sowie staatliche Einrichtungen. Die Vereinigung fördert die Kooperation und den Dialog in die Region und verfolgt die Entwicklungen von Lehre, Studium und Forschung an der Frankfurt UAS und deren Einfluss auf die Entwicklung der Region. Der Innovationspreis des Fördervereins wird an Professorinnen, Professoren und Mitarbeitende der Frankfurt UAS verliehen, die sich durch herausragende Leistungen in einem der folgenden Bereiche auszeichneten: in Lehre und Weiterbildung, in Forschung/ Entwicklung/ Transfer oder bei der Entwicklung der Hochschule und der Umsetzung des Leitbildes. 

 

www.frankfurt-university.de/foerderverein

 

Foto (c) Kulturexpress, Meldung: Frankfurt University of Applied Sciences UAS

 

Siehe auch: Frankfurter Campusmeile Konsortium Campus V gegründet

 

 

Kulturexpress ISSN 1862-1996

 vom 25. November 2021