Grundlagen, Normen, Vorschriften

Neufert - Bauentwurfslehre (43. Aufl. 2022)

Im Vorwort zum neuen Neufert wird erklärt, dass für den Architekten ein Paradigma im Zentrum des Entwurfs steht, gemeint ist sein städtebaulicher Kontext. Die Bedeutung, die einem Gebäude im Städtebau zukommt, ist nicht zuletzt die Frage nach seiner Lebensdauer. Eine bemerkenswerte Einsicht, wobei die Neufert Bauentwurfslehre verstärkt in Funktionalität und Typologie große Dienste leistet. Eine Betonung in der neuen Auflage liegt in der Bedeutung des Wortes Nachhaltigkeit.

 

 

 

 

Der Lebenszyklus von Gebäuden ist einem Kreislauf gleichzusetzen, das geht vom Grundstückserwerb über die Planung und Errichtung des Gebäudes bis zur Jahrzehnte währenden Instandhaltung. Am Ende steht ein Abriss und die sachgerechte Beseitigung des entstandenen Bauschutts. Gilt besonders für Hochhäuser, deren Lebensdauer nicht unendlich ist, womit sich die Frage anschließt, wie diese in einem sich ständig verändernden städtebaulichen Umfeld eigentlich entsorgt werden sollen. Diese Frage ist gar nicht so einfach zu klären. Ein Abriss steht bevor, wenn ein Haus marode geworden ist und aus finanziellen Gründen nicht mehr saniert werden kann. Dieser Faktor gehört in der Kalkulation bei Investoren und Immobilienmaklern konsequent mit zu einer gesicherten Projektplanung. Die Kalkulation entscheidet, ob ein Bauwerk rentabel ist und nach Abwägung der Kosten-Nutzen-Frage überhaupt verwirklicht werden kann. In der Wirtschaft ist die Rede von Due Diligence im Bauwesen. Direkt übersetzt steht der Begriff für die gebotene Sorgfalt, die bei einem Bauprojekt an den Tag gelegt wird.

 

Der Begriff Due Diligence kann ein zweischneidiges Schwert sein, was heißt schon gebotene Sorgfalt, wenn das Individuum Mensch über kein Mitspracherecht verfügt, was mit dem Haus passieren soll, in dem eine Gemeinschaft in Wohnparteien lebt. Wenn lediglich kalkulierende Interessen über den Erhalt eines Gebäudes entscheiden, dann ist Aufmerksamkeit geboten, um bedrohten Wohnraum zu retten und zu erhalten.

 

Ein Kennzeichen am Neufert ist seine Allgemeingültigkeit, das bezieht sich auf alle Gebäudearten und bauliche Anlagen. Das gilt ebenso für Begrenzungen und Abmessungen in Räumen, Einrichtungen und an Geräten. Diese können im Neufert verlässlich nachgeschlagen werden und bieten dem Planenden einen schnellen Überblick und sicheren Einstieg in alle Entwurfsthemen. Beeindruckend ist die Bildervielfalt, die beinahe mit jedem Einblick einen passenden Lösungsweg offeriert, wenn gelegentlich auch etwas Phantasie dazugehört oder das Interpretationsvermögen strapaziert wird, denn grafische Wiedergabe oder Textaussage wie im Neufert vorhanden, kann natürlich von der Realität erheblich abweichen. Dann ist Interpretation gefragt, die anhand vorhandener Normen und Reglungen geschaffen werden kann. Aufgabe ist es, die zahlreichen zum Teil symbolbehafteten Abbildungen auf Passgenauigkeit zu überprüfen. Dazu gehört ein detailliertes Verständnis und das Vermögen sich dem Neufert als anerkanntes Standardwerk entgegenzustellen und abzuwägen, stimmt das Abgebildete und Beschriebene mit der eigenen Suche überein.

 

Im Einzelnen wurden folgende Themen stark aktualisiert oder neu aufgenommen: Gebäudeenergiegesetz (GEG), Entwerfen und Brandschutzkonzepte, Treppen (aktualisierte DIN 18065), Eingangssituationen Wohnungsbau, Foyersituationen im Schulbau, Elektrotankstellen, Küchen- und Ausgabekonzepte in der Gastronomie, Tiny Houses, Newsroom, Tierhaltung und Imkerei.

 

Das erste Kapitel Bauteile setzt gleich im Detail an, denn hiermit werden die einzelnen Bestanteile im Hausbau beim Namen genannt. Das beginnt mit der Gründung des Gebäudes und reicht bis auf das Dach. Dazwischen liegen Wände, Fenster, Türen und andere Bestandteile im Bauablauf. Auf den ersten 90 Seiten jedoch wird ganz bewusst auf Planung und Bauleitung eingegangen, dazu zählt das Bauen im Bestand ebenso wie Nachhaltigkeit und deren Zertifizierung. Ein Abschnitt beschäftigt sich außerdem mit dem Digitalem Entwerfen, heutzutage am häufigsten genutzt, da viele Vorgänge in der Planung dadurch viel einfacher und zeitsparender geworden sind und zukünftig vereinfacht werden. Das nächste Kapitel geht noch tiefer in die Materie des Bauens ein, indem die Gebäudetechnik beinahe erschöpfend behandelt wird. Diese nimmt während der Bauphasen den größten Zeitraum ein, da hierfür überwiegend Fachleute au dem Bau gebraucht werden. Während der Rohbau nach kürzester Bauzeit fertig gestellt ist, nimmt die angewendete Technik viel mehr Zeit in Anspruch, je nach dem wie ausgefeilt technische Einrichtungen im Gebäude und um das Bauwerk herum umgesetzt werden. Hierzu zählen zum Beispiel grundlegende Fragen der Bauphysik, die Annwendung regenerativer Energien, Brandschutz, Haustechnik´, die Ver- und Entsorgung und andere Bereiche mehr, die jeweils einzelnen Kapiteln zum Nachschlagen zugeordnet sind

 

Zur Infrastruktur zählt der Straßenverkehr, wozu neben Straßen auch Parkhäuser gezählt werden , aber auch die Eisenbahn und der Flugverkehr werden auf ca. 10 Seiten behandelt. Zu einem erweitertem Baubereich gehört die Landschaftsarchitektur, hierzu gibt es eine Menge Beispiele, wobei natürlich die Bäume nicht fehlen dürfen und mit ihnen die Vegetation. Weitere Kapitel sind Versammeln und Beherbergen, womit unterschiedliche Gebäudetypen beschrieben werden. Neben Gastronomie und Hotels, stehen an erster Stelle die unterschiedlichen Formen an Wohnheimen, aber auch Camping wird mit allgemeinen Planungshinweisen in der Bauentwurfslehre unterstützt. Es folgen Stätten für Bildung und Forschung, Sakralbauten und Publikumsstätten wie Museen, Theater und Konzertsäle. Sport und Freizeit schließen sich an. Sportanlagen, Freizeitbäder und Spa. Schließlich beschäftigt die bauentwurfslehre mit dem Thema Arbeiten, wozu vor allem die Verwaltung das Büro zählen. Aber handel, Industrie und Gewerbe sind Bestandteil dieser Kette. Als letztes dann folgen die Kapitel Landwirtschaft und Gesundheit, wobei der Gesundheit ein eigenes Kapitel gewidmet ist aufgrund seiner hohen gesellschaftlichen Wertstellung, ansonsten wäre dieser Teil auch in Kapiteln wie Versammeln und Beherbergen versorgt gewesen. Abschließend führt ein umfangreiches Stichwortverzeichnis durch den Band, ein notwendiges Utensil bei der Fülle an Material, das theoretisch-literarisch als auch bild und symbolhaft zur Verfügung gestellt wird. 

 

Mit der vorliegenden Ausgabe sind exklusiv 16 Architektenvideos verbunden, die über den abgebildeten QR-Code abgerufen oder über den vorne abgedruckten sn.pub-Link aufgerufen werden, was zu einem Youtube-Video führt, der durch die Neufert Baunetwurfslehre veröffentlicht wurde. Bei den Videos handelt es sich um einzelne Kapitel und Unterkapitel aus dem Buch. Nicht nur pragmatisch wird vermittelt, sondern auch ethische Fragestellungen werden angegangen, wie stellt sich "Das Körperhafte in der Architektur" auf? Ein Video gibt Antwort. 

 

Neufert Bauentwurfslehre
Grundlagen, Normen, Vorschriften über Anlage, Bau, Gestaltung, Raumbedarf, Raumbeziehungen, Maße für Gebäude, Räume, Einrichtungen, Geräte mit dem Menschen als Maß und Ziel.
Begründet durch Ernst Neufert
Überarbeitet von Johannes Kister, mit Beiträgen von Matthias Lohmann, Patricia Merkel, Mathias Brockhaus

Springer Vieweg Verlag, Wiesbaden
43. Auflage 2022

Erscheinungsdatum 01. Oktober 2021
gebunden, 615 Seiten
über 6.000 Abb. & Tabellen,
Größe: 22 x 30,2 x 4,5 cm

ISBN: ‎ 978-3658342364

Bis zum 31. Dezember 2021 zum Subskriptionspreis erhältlich

 

 

Kulturexpress ISSN 1862-1996

 vom 10. November 2021