Tiefbau

Neue U-Bahn-Station Museumsinsel Berlin

 

 

 

Der von Max Dudler gestaltete U-Bahnhof Museumsinsel auf der Berliner U-Bahnlinie U5 ist fertiggestellt. Der U-Bahnhof wird zur Vorhalle der bedeutendsten kulturellen Institutionen der Stadt. Seine Gestaltung wurde durch das berühmte Bühnenbild für die Zauberflöte von Karl Friedrich Schinkel inspiriert. Am 9. Juli 2021 um 10 Uhr findet in Anwesenheit des Architekten Max Dudler die offizielle Eröffnung des U-Bahnhofs statt.

Der U-Bahnhof Museumsinsel bildet gemeinsam mit den Stationen Rathaus und Unter den Linden den sogenannten Lückenschluss der U-Bahnlinie U5 zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz. Der von Max Dudler entworfene Bahnhof wird einen gänzlich neuen Ort im kulturellen Herzen der Stadt eröffnen. Hier begegnen sich Museums- und Konzertbesucher, Studenten der Humboldt-Universität und Berlin-Touristen. Der Bahnhof übernimmt auch eine soziale Funktion im urbanen Gefüge und fördert das, was das Städtische schlechthin ausmacht. Mit seinen 180 Metern Länge verläuft der unterirdische Bahnhof südlich der Schlossbrücke unter dem Spreekanal zwischen dessen östlichem Ufer und dem Kronprinzenpalais. Starke Präsenz im öffentlichen Raum haben die vier Zugänge, die am Deutschen Historischen Museum, am Humboldtforum und am Kronprinzenpalais liegen. Die Eingangsbereiche sind in Form und Material zurückhaltend gestaltet und gliedern sich in den vorgefundenen Stadtraum mit seinen historischen Bauten ein.
 


Das architektonische Thema der U-Bahn-Station leitet Max Dudler vom Fehlen natürlichen Lichts unter der Erde ab, der ewigen Nacht. Die zwei gewölbten Bahnsteigtunnel sind in Anlehnung an das historische Bühnenbild der Zauberflöte von Karl Friedrich Schinkel aus dem Jahr 1816 in einem leuchtenden Ultramarinblau gestaltet, das durch 6662 Lichtpunkte wie ein gewölbter Sternenhimmel strahlt. Zugleich erscheint der Rückgriff auf Schinkels Theateridee als Referenz an den klassizistischen Geist, der die Gebäude an diesem Ort in der Stadt kennzeichnet. Atmosphärisch lebt der Ort von der Wirkung dieser einfachen wie magischen Idee. Mit seiner Natursteinverkleidung aus Kösseine-Granit wird der Mittelbahnsteig für die Fahrgäste zur Säulenhalle. Die Gestaltung ist hier geprägt von den wenigen, ausgewählten Materialien und deren präzisen Fügung und Ausleuchtung.

 

Längsschnitt mit Gesamtansicht durch die U-Bahn Station Museumsinsel

 

Die Nähe zu kulturellen Institutionen wie der Staatsoper, dem Deutschen Historischen Museum und dem Humboldtforumhinter den Fassaden des Stadtschlosses macht den U-Bahnhof Museumsinsel zum Kulturbahnhof. DieHintergleiswände zeigen eine fotografische Arbeit von Stefan Müller und Philipp Arnold, die als in sich geschlossenesWerk von der Schönheit und dem Charakter der umliegenden Architektur erzählt. Die Fotografien der historischen,aufwändig verzierten und von unterschiedlichen Zeitereignissen und Einflüssen gezeichneten Bautensetzen einen interessanten Kontrapunkt zu Max Dudlers abstrakter und rationaler Klarheit.

 

Gegen Mittag des 9. Juli 2021 sollen die ersten Fahrgastzüge an der U-Bahn-Station Museumsinsel halten.

Lageplan mit U-Bahnstation

 

Name des Bauwerks
U-Bahnhof Museumsinsel

Standort
Museumsinsel Berlin

Bauherren
BVG Berliner Verkehrsbetriebe vertreten durch die Projektrealisierungs GmbH U5

Nutzer
BVG Berliner Verkehrsbetriebe

Bauvolumen
BGF: circa 8.900m²

Länge
180 Meter

Tiefe
bis 20 Meter, unter dem Spreekanal: 16 Meter

Planungs- und Bauzeit
1998 bis 2020

Architekt
Max Dudler, Oranienplatz 4, 10999 Berlin
www.maxdudler.com

Ehemalige Projektleiter
Dirk Bückler, Kathrin Schmitz, Christof Berkenhoff, Max Rein

Mitarbeiter
Wiebke Ahues, Simon Burko, Elisabetta Chapuis, Annalea Klainguti, Isabelle Meißner, Ines Schenke, Timo Steinmann, Karin Weber-Mank

Rohbauplanung
SSF Ingenieure AG, Schönhauser Allee 149, 10435 Berlin

Haustechnik
Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Tragwerkplaner
Pichler Ingenieure GmbH, Alt-Moabit 62-63, 10555 Berlin

Ingenieurbüro Meister, Petunienweg 115a, 12357 Berlin

Lichtplanung
High Light GmbH, Apostel-Paulus-Str. 41, 10823 Berlin

Bauleitung
Ingenieurgemeinschaft Neubau U5, Friedrichstr. 95, 10117 Berlin

 

Meldung: Max Dudler Presse

 

 

   

Kulturexpress ISSN 1862-1996

 vom 06. Juli 2021