Tag der Architektur 2024  –  Einfach (Um)bauen

Gebaute Umwelt ist mehr als die Summe ihrer Teile. Städte, Quartiere und Gebäude bauen, umbauen und weiterbauen, hat entscheidenden Einfluss auf unsere Zukunft. Die Beziehung zwischen Umwelt, Material, Mensch und Raum muss im Mittelpunkt stehen, damit für alle Lebensbereiche gute und nachhaltige Gebäude geschaffen werden, die auch zukünftigen Generationen als Fundament dienen. Dem Umbau des Vorhandenen fällt aus dieser Perspektive eine wachsende Bedeutung zu. Dafür braucht es Kreativität, planerische Kompetenz und Gestaltungswillen – aber auch das Bewusstsein für den bleibenden Wert guter Architektur. Bauen ist nie nur privat, sondern immer auch öffentlich, so Alexandra Ripa, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Bundesarchitektenkammer.
 

Hessen
 

 

Im Zuge der Konversion der Martini-Brauerei wurde das ehemalige Sudhaus als zentraler Baustein des neuen Quartiers behutsam saniert. Im Jahr 1895 erbauten und 1936 erweiterten denkmalgeschützten Gebäude sind offene Büroräume und eine gastronomische Nutzung entstanden. Der steinsichtige Mauerwerksbau wurde an den Schmuckfassaden durch Innendämmung, an Ost- und Nordfassade durch Außendämmung energetisch ertüchtigt. Vor der Ostfassade dient ein vielfältig bespielbares Gerüst u.a. der Fassadenbegrünung. Beteiligte Büros: Projektgemeinschaft ebene 4 architektur und städtebau Jörk Hupfeld Architekt u. Michael Linker Städtebauarchitekt Partnerschaft; foundation 5+ architekten BDA Foitzik Krebs Spies Part mbB; SPRENGWERK Architektur + Sanierung Reiners Rüsing Tunnemann Wienke Majcen; Ort: Am Alten Sudhaus 6 in 34119 Kassel, Führungen: Sa. 29.06.2024, 11 Uhr und 12:30 Uhr / Treffpunkt: Eingang Altes Sudhaus 6 / max. 20 Personen, Foto (c) Constantin Meyer

 

Im Jahr 2015 wurde das 380 qm große Bestandsgebäude aus den 60er-Jahren renoviert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Ein moderner Anbau mit 50 qm Wohnfläche, bestehend aus Beton und Glas, wurde als nächster Schritt umgesetzt. Große Öffnungen zum Garten und Pool prägen den Kubus. Die neue Betontreppe erschließt den Barbereich und die Kaminecke, welche nun nahtlos mit dem bestehenden Wohn- und Essbereich verbunden sind. Beteiligte Büros: Jung & Klemke Architektur und Innenarchitektur GmbH; Ort: Lärchenweg 5 in 35457 Lollar, Führungen
SA, 29.06.2024 / 12-16 Uhr und SO, 30.06.2024 / 12-16 Uhr, Führungen: SA, 15 Uhr und SO, 15 Uhr / max. 20 Personen, Anmeldung:

tda@jung-klemke.de

 

 

 

 

 

 

 

 

„Einfach (Um)Bauen“ lautet das bundesweite Motto des Tags der Architektur (TdA) 2024. Wie wir unsere Städte, Gemeinden und Quartiere bauen, weiterbauen und verbessern, hat entscheidenden Einfluss auf unsere Zukunft. Die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) lädt am letzten Juni-Wochenende bereits zum 30. Mal dazu ein, Baukultur in ganz Hessen zu entdecken.
 

81 realisierte hessische Projekte sind am 29. und 30. Juni 2024 am Start. Dabei sind viele Beispiele für Wohnen, Büro und Verwaltung sowie Bildung und Hochschulwesen.
 

Der TdA spiegelt aktuelle Entwicklungen des Planungs- und Baugeschehens in Hessen vor dem Hintergrund des diesjährigen Mottos wider. Das Bauen im Bestand, denkmalgerechte Sanierungen und Umbau-Maßnahmen spielen erneut eine wichtige Rolle. Nachhaltiges Bauen bildet einen weiteren Schwerpunkt. In der Projektauswahl lassen sich Beispiele aus dem Holzbau (Wohn-Hochhaus, Busterminal usw.) oder auch Hybrid-Konstruktionen finden.

Seit 2021 gehört die Mathildenhöhe zum UNESCO-Welterbe. Das Café Restaurant Mathildenhöhe bietet moderne Gastronomie inmitten der denkmalgeschützten Bausubstanz. Es befindet sich in der Schieberkammer des ehemaligen Trinkwasserreservoirs. Das Wasserreservoir stammt aus dem Jahr 1879 und ist damit eines der ältesten Bauten auf der Mathildenhöhe – die Backsteinwände, Ventilräder und Wasserrohre sind Teil der Ausstattung. Oberhalb errichtete Joseph Maria Olbrich 1908 das Ausstellungsgebäude. Beteiligte Büros: schneider-schumacher.de; Ort: Sabaisplatz 1 in 64287 Darmstadt, Foto (c) Jörg Hempel, Führungen: SA, 29.06.2024 / 10-18 Uhr und SO, 30.06.2024 / 10-18 Uhr, SA, 10:30 Uhr und 12 Uhr / Treffpunkt: Eingang Café / max. 25 Personen, Anmeldung: pr@schneider-schumacher.de

 


Im Fokus des Tags der Architektur steht, die Bedeutung der gebauten Umwelt einem großen Publikum näher zu bringen. Gemeinsam mit den Bauherr*innen öffnen Architekt*innen Türen, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind, stehen Rede und Antwort und geben Einblicke in die Arbeit des Berufsstands.

114 Projekte waren für den Tag der Architektur 2024 eingereicht worden. 81 ausgewählte Projekte sind beim Aktionswochenende für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Sie sind darüber hinaus auf der Website der AKH und im beliebten handlichen Booklet zu finden.
Weitere Informationen zum Tag der Architektur sowie das vollständige Programm und Rahmenprogramm finden Sie unter www.akh-tda.de

Das bisherige Faltprogramm mit den Öffnungszeiten der Projekte aus NachhaltigkeitsgründeN erscheint nicht mehr gedruckt, sondern liegt in digitaler Form vor. Sie erreichen die Programm, Rahmen-Programm sowie das Booklet direkt über folgenden Link: www.akh.de/tag-der-architektur-2024#c9837 . Alle TdA-Projekte können zusätzlich virtuell auf den Baukultour-Seiten der AKH besichtigt werden: www.akh.de/baukultour 

Saarland

 

Nach fast hundert Jahren wird am Ensemble St. Michael weitergebaut: Der steinerne Kopfbau von OPUS25 tritt als städtebaulicher Schlussstein in Dialog zu Gotteshaus und Stadtraum. Die Wohnbebauung mit ihren 35 Einheiten – keine Wohnung wie die andere – greift Maßstab und Körnung der benachbarten Stadthäuser auf. Die herausfordernden topografischen Rahmenbedingungen führen zu überraschenden räumlichen Lösungen. Intelligente Vernetzung von Solar, Geothermie, Photovoltaik und Fernwärme ermöglichen einen hohen Anteil regenerativer Energie. Beteiligte Büros: Kollmann Architekten BDA, Saarbrücken; Ort: Schumannstraße 23 a-c in 66111 Saarbrücken

 

Die bestehende Grundschule als Flurschule wurde um einen 2-geschossigen Neubau für 8 Klassen in Clusterform erweitert. Die Erweiterung umschließt einen Innenhof als Freiluftklassenzimmer. Im Rahmen der DGNB-Zertifizierung kamen neben den Rohbaumaterialien Brettsperrholz und Holzhybriddecken ausschließlich wohngesunde Baumaterialien zum Einsatz. Die Gebäudetechnik mit Geothermie und PV heizt und kühlt das Gebäude nahezu energieautark. Die Barrierefreiheit ist auch in Verbindung mit dem sanierten Altbau und in der Außenanlage umgesetzt. Beteiligte Büros: Planungsgesellschaft Jörg Kühn mbH, Eppelborn, Ort: Peterweg 20-22 in 66625 Nohfelden

 

 

 

Im Saarland können insgesamt 9 Projekte besichtigt werden. Eine Übersicht der saarländischen Projekte sowie die Besichtigungszeiten finden Sie unter: Tag der Architektur im Saarland | Tag der Architektur 2024 im Saarland

Mecklenburg-Vorpommern

 

Die historische Elde-Mühle wurde zu einem Theaterstandort des mecklenburgischen Staatstheaters und dem Stadtmuseum Parchim umgebaut und erweitert. Der zeitgenössische Theateranbau entwickelt die architektonische Sprache des malerisch am Wasser gelegenen, ehemaligen Fabrikbaus weiter. So wurden die vertikale Fassadengliederung und Materialität des backsteinernen Mühlengebäudes übernommen. Die neue, geschwungene Fassade wirkt jedoch wie eine fließende, dynamische Spiegelung des Bestandsgebäudes. Beteiligte Büros: D/Form Gesellschaft für Architektur + Städtebau mbh, Führungen: Sonntag, 30.06.24, 11:00 Uhr und 15:00 Uhr | Event „Erzähl mir Raum“:, 14:00 - 17:00 Uhr

 

kulturmuehle-broschuere-eroeffnung.pdf (kulturmuehle-parchim.de)

 

Bauwerke am Tag der Architektur kostenlos geöffnet - Architektenkammer M-V (architektenkammer-mv.de)

 

Schleswig-Holstein

 

 

   

31 Projekte, 4 Planungsbüros und die Fachhochschule Kiel, Institut für Bauwesen, die Türen und ermöglichen wieder besondere Einblicke und persönliche Begegnungen vor Ort! Kiel, im Juni 2024 Lübeck Reinbek Flensburg Kiel Kappeln Norderstedt Bönebüttel Bargteheide Neumünster Bad Schwartau Projektbegehungen Offene Bürotüren Kaltenkirchen St. Peter-Ording Kronshagen Harrislee Rantrum Lübeck-Travemünde Medelby Neustadt in Holstein Norddeich Tinnum/ Sylt Planerinnen und Planer bauen Zukunft und setzen sich mit Kre ativität und Leidenschaft für die Entwicklung und Umsetzung wegweisender Gebäude, Quartiere, Städte und Infrastrukturen ein. Unsere gebaute Umwelt ist mehr als die Summe ihrer Teile. Die Beziehung zwischen Mensch und Raum, Material und Umwelt muss im Mittelpunkt stehen, damit für alle Lebensbereiche gute und nachhaltige Räume geschaffen werden, die auch zukünftigen Generationen solides Fundament sein können. Dem Umbau und der Weiterentwicklung des Vorhandenen fällt vor diesem Hinter grund besondere Bedeutung zu. Es braucht planerische Qualität, Kompetenz und den Gestaltungswillen aller Beteiligten, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen. Und es braucht ein Bewusstsein für den bleibenden Wert guter Architektur und Ingenieurbauwerke, da Bauen niemals nur privat, sondern immer auch öffentlich - das Ergebnis langlebig ist.

 

   

Der Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst lädt Interessierte ein, sich mit Baukultur auseinanderzusetzen. Sie haben Gelegenheit, sich selbst ein Bild zu machen und vor Ort in Dialog zu treten. Zum Aktionswochenende am 29.-30. Juni 2024 können 31 Projekte, die von einer unabhängigen Jury ausgewählt wurden, besichtigt werden. Im Rahmen der Führungen erfahren Besucherinnen und Besucher Wissenswertes rund um die Bauaufgaben, um damit verbundene Herausforderungen und die passgenau entwickelten Lösungen. Die gezeigten Objekte decken ein breites Spektrum attraktiver und spannender Architekturen und Ingenieurbauleistungen ab. In diesem Jahr öffnen zudem 4 Planungsbüros und die Fachhochschule Kiel, Institut für Bauwesen, ihre Türen und laden ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Die Broschüre zum Aktionswochenende kann kostenfrei unter 0431 570 65-12 bestellt werden, und auch die Landingpage www.aik-sh.de/tdai stellt die Projekte und die geöffneten Planungsbüros vor. Hier finden sich alle organisatorischen Hinweise, Anschriften, Öffnungs- und Führungszeiten.

Die Friedrich-Junge-Grundschule war sanierungsbedürftig und wurde als zweizügige Grundschule mit Ganztagsbereich hergerichtet. Die neuen Bedarfe der Schule wurden als neue ablesbare Zeitschicht mit geringstmöglichen baulichen Eingriffen in die Substanz eingewoben. Das neue pädagogische Konzept der Differenzierung findet in acht freistehenden Häusern, den „Differenzierungshäusern“ Ausdruck. Diese ergänzenden Neubauten unterscheiden sich in ihrer unregelmäßigen und spielerischen Anordnung, in Form, Material und Raumzuschnitt von den Gebäuden des Bestandes. Die Überlagerung der Zeitschichten 1952 / 2022 definiert in dem egalitären Raster der Schröder-Schule besondere Orte. Die Differenzierungshäuser wurden in den Klassengärten aufgestellt und sind über die überdachten Gänge barrierefrei und regengeschützt erreichbar. Großzügige Fenster ermöglichen Sichtverbindungen zwischen Klassenraum und Differenzierungsfläche. In den Häusern sind Spiel- und Ruheräume untergebracht. Die Häuser wurden vormontiert und mit Autokränen auf ihren Platz gehoben. Die Holzkonstruktion im Innenraum wurde gegen Vergilbung weiß gelaugt. Beteiligte Büros: SCHMIEDER. DAU. ARCHITEKTEN. BDA, Ort: Langenbeckstraße 65 in 24116 Kiel, Führungen: Sonntag, 30. Juni 2024, 12.00 Uhr, Foto (c) Christoph Edelhoff

 

Für die Revitalisierung des Hochhauses schlagen wir im Wesentlichen drei Maßnahmen vor: die Aufstockung um ein Weiteres auf 10 Geschosse zur Stärkung der städtebaulichen Dominante in der Mitte Moislings, die thermische Optimierung des kompakt vereinfachten Bestandes und die Ergänzung an den beiden Längsseiten mit „Regalen“ aus vorgefertigten Betonfertigteilen für eine neue Laubengangerschließung im Norden sowie neue Balkone und Loggien im Süden. Der Eingangsbereich erhält ein großzügiges Foyer mit Gemeinschaftseinrichtungen für die Bewohner. Über das Foyer werden auch zwei Praxen erschlossen. Dies trägt zur Belebung der Adresse bei und schafft Bezüge zum städtebaulichen Umfeld der „Neuen Mitte“ Moislings. Beteiligte Büros:
ppp architekten + stadtplaner gmbH | Lübeck | Hamburg und AWB Ingenieure GmbH | Lübeck; Sterntalerweg 1-3 in 23560 Lübeck, Führungen: Samstag, 29. Juni 2024, 14.00 Uhr, Visualisierung: ppp-architekten, Foto (c) Olaf Malzahn

 

Hintergrund

Der Tag der Architektur ist eine jährlich im gesamten Bundesgebiet stattfindende Veranstaltung, bei der Objekte und Projekte der zeitgenössischen Architektur der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Veranstaltung wird von den Architektenkammern der Bundesländer organisiert. Der erste Tag der Architektur fand 1994 statt. Schleswig-Holstein ist seit 1995 beim jährlichen Tag der Architektur dabei. Im nördlichsten Bundesland wird das Aktionswochenende gemeinsam von Architekten und Ingenieuren mit Leben gefüllt, da die schleswig-holsteinische Kammer die bundesweit einzige gemeinsame Kammer von Architekten und am Bau tätigen Ingenieuren ist. https://www.aik-sh.de/baukultur/tag-der-architektur-und-ingenieurbaukunst/

 

Baden-Württemberg

 

Umbau Wohnhaus, Beteiligte Büros: A-U-R-A GbR Architekten und Stadtplaner, Ulm, Ort: Messelsteinweg 12, 89075 Ulm, Foto (c) Christian Schmutz, Führungen: Die Kammergruppe Alb-Donau-Kreis/Stadtkreis Ulm führt am 29.6., 14 Uhr durch das Objekt

 

Ehemaliges Getreidesilo, das entkernt wurde. Jetzt befinden sich ein Büro und Wohnungen im Gebäude. Beteiligte Büros: ARS Architektur und Stadtplanung Dipl-Ing. Erhard Demuth; Ort: Brühlsteige 1/3 in 74653 Künzelsau-Morsbach, Führungen: Die Kammergruppe Hohenlohekreis führt am 29.6., 13:30 Uhr durch das Objekt

 

Tag der Architektur: AKBW Architektenkammer Baden-Württemberg

 

 

 

Der Kirchenneubau der Neuapostolischen Kirche in Taucha ist eine Holzständerkonstruktion mit einem kreisrunden Kirchensaal und einem Kuppeldach aus Holz. Die Kuppel besteht aus einer zwölfteiligen Dachkonstruktion, die den zwölf Aposteln entspricht. Das anspruchsvolle Holztragwerk besteht aus rautenförmig angeordneten, räumlich gebogenen und verdrehten Rippen. Der Kirchensaal bietet Platz für etwa 120 Gottesdienstbesucher:innen und schafft eine besondere Verbindung zwischen Himmel und Erde. Ein modernes Rippengewölbe aus Holzbindern erstreckt sich zeltartig nach oben und ein kreisrundes Oberlicht lässt das Licht des Himmels in den Raum strahlen. Das Oberlicht beleuchtet den gesamten Raum, während as einfallende Licht im Wechsel der Tages- und Jahreszeiten durch den Raum wandert und zusammen mit den farbigen Kirchenfenstern eine unterschiedliche Atmosphäre schafft. Das umlaufende Fensterband befindet sich zwischen der Dachkuppel und der Lehmwand in einer Höhe von 4 Metern. Der Altar steht vor einer lehmverputzten Wand, die den Kirchenraum kreisrund umschließt. Die Lehmwand ist bis in einer Höhe von 3,5 m geschlossen, damit niemand von außen in die Kirche hineinschauen kann. Ein Lehm-Akustikputz sorgt in der Kirche für eine gedämpfte Raumakustik. Die Wand hat keine Öffnungen, außer hinter dem Altar, wo ein glatter Putzbereich in Form eines Kreuzes eingelassen ist. Beteiligte Büros: Reiter Architekten GmbH; Ort: Sommerfelder Straße 20a in 04225 Taucha, Führungen: 29.6.2024 10:00 - 12:00 Uhr

Sachsen

 

Zum diesjährigen Tag der Architektur in Sachsen präsentieren werden rund 60 Objekte, offene Büros und Veranstaltungen präsentiert. Architekt:innen, Landschafts- und Innenarchitekt:innen, Stadtplaner:innen sowie deren Bauherr:innen zeigen eindrucksvoll, wie engagiertes und professionelles Planen und Bauen aussehen kann.

Das Programm bietet interessante Projekte nicht nur in Chemnitz, Dresden und Leipzig, sondern auch in vielen anderen sächsischen Kommunen. Erstmals gibt es eine Bustour zum Tag derArchitektur. In Kooperation mit dem ZfBK – Zentrum für Baukultur Sachsen geht es von Dresden zu verschiedenen Objekten in Zwickau, Chemnitz und Umgebung. Egal, wie und wo Sie unterwegs sind, lassen Sie sich in jedem Fall mit viel spannenden Informationen durch die sehenswerten Häuser und Objekte führen und nutzen Sie die einzigartige Gelegenheit zum Austausch direkt vor Ort. Es gilt: Architekturen, Innenarchitekturen, Landschaftsarchitekturen und lebendige Stadträume als Ressource für den Alltag zu entdecken. Tag der Architektur Sachsen: Willkommen (tagderarchitektur-sachsen.

 

 

Brandenburg

 

Einmal im Jahr gibt es die Gelegenheit, hinter die Fassaden zu schauen und Räume zu erleben, die Architektinnen und Architekten in jüngster Zeit geschaffen haben: Wohnräume, Lernräume, Arbeits- und Geschäftsräume, Räume für Kultur, Sport und Begegnung, aber auch Hof-, Platz- und Gartenräume. Es sind Räume, die sonst meist nicht öffentlich zugänglich sind und die in Begleitung von den Fachleuten, die sie gestaltet haben, erkundet werden können.  Am 30. Juni 2024 lädt die Brandenburgische Architektenkammer wieder zum Tag der Architektur und präsentiert 31 Gebäude und Außenanlagen. Architektinnen und Architekten bieten auch dieses Mal Führungen an dem Sonntag an. Einige von ihnen öffnen zudem ihre Büros, um ihr gesamtes Arbeitsspektrum vorzustellen.

 

Im Zentrum von Potsdam entsteht die Schaustelle ProtoPotsdam als Experimentalarchitektur an einem öffentlich zugänglichen Ort. Das Bauwende-Labor lädt diskursiv und offen zum Mitmachen ein. Dahinter steckt Bauhaus Erde, ein 40-köpfiger interdisziplinärer und internationaler Think-and-Make-Tank mit Sitz in Berlin und Potsdam. Unsere Vision ist eine Zukunft, in der Gebäude, Städte und Landschaften einen positiven Einfluss auf alle Bewohner:innen unseres Planeten haben. Wir stehen für einen tiefgreifenden Systemwandel: die Umstellung auf biobasierte Materialien, zirkuläres Bauen, Bestandsnutzung, Wiederverwendung & Recycling, die Stärkung unserer Biodiversität und Städte und Landschaften als natürliche Kohlenstoffsenken. Beteiligte Büros: Bauhaus Earth; Ort: Dortustraße/Ecke Spornstraße in 14467 Potsdam, Führungen: 30.6.2024 15:00 Uhr und 16:00 Uhr

 

Schauen Sie die Brandenburg-Karte an!. Baukultur in Brandenburg | Brandenburgische Architektenkammer (ak-brandenburg.de)

 

Die Bauwende hin zu einer vermehrten Nutzung des Bestandes und der damit einhergehenden Einsparung von Ressourcen und Energie scheint in Brandenburg voll im Gang zu sein. Dieses Jahr sind erstmals mehr Sanierungen, Umbauten und Erweiterungen zu besichtigen als pure Neubauten. Eine erfreuliche Entwicklung, zumal dabei charakteristische Gebäude erhalten und wiederbelebt werden, die auf ihre Umgebung abstrahlen und damit die baukulturelle Entwicklung der Dörfer und Städte befördern.
 

 

 

Die Stadtbibliothek Kyritz ist ein Sanierungs- und Umbauvorhaben, welches 2023 abgeschlossen wurde. Die ehemalige Brennerei, zuletzt als Wäscherei genutzt, ist das erste von drei Gebäuden, das am Standort Kultur I Kloster I Kyritz entstanden ist bzw. restauriert und instandgesetzt wurde. Das dreigeschossige in Ziegelsichtmauerwerk errichtete Gebäude wurde zur Aufnahme der neuen Nutzung im Inneren umstrukturiert. Noch erhaltene Gebäudeteile aus der Erbauungszeit wie der Gewölbekeller sind Bestandteil der Innengestaltung. Die Geschichte des Gebäudes ist heute anhand der Fassadenstruktur ablesbar. Beteiligte Büros: Architekturbüro Kühn- von Kaehne und LangeF; Ort: Johann-Sebastian-Bach-Str. 2 in 16866 Kyritz, Foto Benjamin Raetz, Führungen
30.6.2024 10:30 Uhr,13:00 Uhr und 15:30 Uhr

In Kyritz wird das Areal des ehemaligen Franziskanerklosters, das lange brach lag, zum attraktiven Kulturstandort entwickelt. Als erstes entstand dort eine neue Stadtbibliothek in der ehemaligen Brennerei, die mit hohen Räumen und panoramaartigen Ausblicken lockt. Das frühbarocke Jagdschloss Fürstenwalde mit seinen beeindruckenden Gewölben verfiel trotz Denkmalschutz. Nach fünf Jahren Bauzeit ist es nun vorbildlich instandgesetzt und wird von der Stadt für Veranstaltungen genutzt. Selbst ein banales Platten-Doppelhaus vom Typ WBS 70, wie in Müncheberg, birgt Potential. Durch Öffnungen in Decken und Wänden überrascht das heutige Ferienhaus mit großzügigen Raumdimensionen.

Wohnungsbauten sind zahlreich vertreten, vom Tiny House in Neuruppin bis zur Genossenschaftssiedlung in Bad Belzig. Räume zum Wohnen werden sorgsam in den historischen Bestand eingepasst, wie etwa in Nauen, wo eine alte Brauerei umgenutzt wurde. Das Aufgreifen ortstypischer Bauweisen steht auch bei Neubauten im Vordergrund. So in Caputh, wo ein Einfamilienhaus mit einem offenen Innenraum an das vormalige Bootshaus auf dem Seegrundstück erinnert. Spannende Räume sind auch in vielen Bildungsbauten zu entdecken, in Kindergärten, Schulen und Sporthallen. Die neue Kita in Töpchin, ein kompakter Bau in Holzbauweise, verzichtet auf Flure und beherbergt im Zentrum einen von oben belichteten Bewegungsraum. Die Kita Märchenland in Wittenberge, ebenfalls in Holz konstruiert, nimmt dagegen eine Baumgruppe in ihre Mitte und bildet mit vier Baukörpern ein geschütztes Atrium.
 

 

Im Sommer 2023 wurde das neue Gemeinschaftshaus der Genossenschaft uferwerk eG, geplant von OFEA undjurekbrüggen, fertiggestellt. Die jungen Architekt:innen haben gemeinsam mit den Genossenschaftler:innen aus alten, zum Abriss vorgesehenen Garagen ein ökologisches Gemeinschaftshaus für die Nachbarschaft entwickelt. In einem partizipativen Planungs- und Bauprozess, mit viel Eigenleistung, ökologischen und wiederverwendeten Materialien und regionalen Gewerken ist im Sinne der Umbaukultur ein nachhaltiges Gebäude entstanden, das der Mehrgenerationengemeinschaft als erweitertes Wohnzimmer und Veranstaltungsraum dient. Besonderheiten: Sanierung, Umbau, Ausgezeichnet mit dem Erich Mendelsohn Preis 2023, Beteiligte Büros: OFEAundjurekbrüggen; Ort: Luisenstr. 19 in 14542 Werder (Havel), Foto Hannes Heitmueller, Führungen: 30.6.2024 ab 14:00 Uhr

 

Erleben Sie neue Raumeindrücke und lassen Sie sich zeigen, welche vielfältigen Ideen Architektinnen und Architekten für die gute Gestaltung unserer gebauten Umwelt in Brandenburg haben.

Schauen Sie sich auch gern in der Umgebung um, planen eine Architekturroute oder ähnliches. Am selben Tag öffnet z. B. das Internationale Fledermausmuseum Julianenhof im Naturpark Märkische Schweiz seine Pforten.


Angeboten wird unter anderem eine Führung, die auf die besondere Architektur von Eiskellern eingeht. Zusätzlich führt eine MitMachAktion in die Kunst des alten Handwerks des Steinschlägers ein.
 

10 Uhr Führung Eiskeller mit Ursula Grützmacher
11 Uhr Vorführung Steinschlägerhandwerk mit

Kurt Zirwes

Internationales Fledermausmuseum Julianenhof (fledermausmuseum-julianenhof.de)

 

eiskeller in berlin und brandenburg.pdf (ak-brandenburg.de)

Tag der Architektur 2024 | Brandenburgische Architektenkammer (ak-brandenburg.de)

 

Hamburg

 

Führungen vor Ort und vielen Aktionen für Kinder und Jugendliche

 

Programm aus Führungen zu Hochbauten und Ingenieurbauleistungen sowie Touren zu historischen und aktuellen Themen der Stadtentwicklung und Architektur ein. In der Rubrik „Zeitzeugen“ präsentieren Planer*innen Projekte, deren Fertigstellung 20 Jahre oder länger zurückliegt.
 

Neu im Programm ist die Rubrik PERSPEKTIVEN – Positionen junger Büros und Kollektive. Die junge Generation ist die Zukunft – lassen Sie sich von ihren Positionen überraschen.

Den PROJEKTOR – Der Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst für junge Leute richten wir in diesen Jahr zum dritten Mal aus. Architektur- und Ingenieurbüros laden Kinder und Jugendliche zu sich ein, um mit ihnen in eigens entwickelten Aktionen Architektur und Ingenieurbaukunst gemeinsam zu machen und ihnen einen Einblick in ihre Arbeit und ihren Alltag zu geben.

Alle Angebote sind kostenlos. Informationen und Anmeldungen ab Anfang Juni 2024 unter www.tda-hamburg.de

 

Info Tag der Architektur | Hamburgische Architektenkammer (akhh.de

 

TdA_2024_Programmheft.pdf (akhh.de)

 

Länderübersicht: Einfach (um)bauen - Tag der Architektur (tag-der-architektur.de)

Siehe auch: Tag der Architektur 2024 nach Ländern bundesweit am 29. und 30. Juni

 

 

   

 

 

   

Kulturexpress ISSN 1862-1996

 vom 18. Juni 2024