Kulturexpress

 

"Stoffe der Weltliteratur" Wissenskatalog aus dem Kröner Verlag

 

Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte. Einfach gesagt: ein ganzes Welttheater

                                                                                                                                                                                                   

Das Buch ist ein Standardwerk für jeden Literaturverständigen, der sich über historische Themen informieren will. Es könnte auch heißen: ein ganzes Welttheater. Das Werk umfaßt 1144 Seiten und ist 2005 in seiner 10.Auflage im Kröner Verlag publiziert. Der Verlag, der für ausgezeichnete Nachschlagewerke steht, unternimmt den Versuch der Neubearbeitung längst bekannter Stoffe. So werden auch fundamentale Nachschlagewerke nach einigen Jahren immer wieder überarbeitet. Zur 10.Auflage heißt es lapidar: Der Mithilfe von Sybille Grammetbauer ist es zu verdanken, daß neueste Beispiele an die langen Reihen der untersuchten Stoffe angefügt werden konnten.

 

Weil Bücher im Kröner-Verlag kostspielig sind, stehen sie meist in den Regalen der Bibliotheken bzw. sind in den Handbibliotheken der Bücherei zu finden. Sie tun dort guten Dienst. So manche Entdeckung offenbart sich durch einen Blick ins Nachschlagewerk und erleichtert die Arbeit am Thema. Wer Mut hat und das Buch brauchen kann, kauft sich den Band.

 

Elisabeth Frenzel, die Herausgeberin von „Stoffe der Weltliteratur“ steht für eine Sachverständige, deren literaturwissenschaftliche Kenntnis auf langjähriger Erfahrung beruht. Genau richtig, um unsicheren oder umsichtigen Suchenden auf den springenden Punkt zu helfen. Jene Gedankengänge ausführen, von denen eine Ahnung vorhanden ist, die aber durch „Stoffe der Weltliteratur“  eine fundierte Absicherung erhalten.

 

Die Herausgeberin war bis 2001 Mitglied der Kommission für literaturwissenschaftliche Motiv- und Themenforschung an der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Zusammen mit „Motive der Weltliteratur“ erprobt ihr Band an konkretem Material passende methodische Überlegungen , die zuerst in „Deutsche Philologie im Aufriß“ im Jahr 1952 veröffentlicht und in „Stoff, Motiv und Symbolforschung“ aus dem Jahr 1978 und in „Stoff und Motivgeschichte“ von 1974  und „Vom Inhalt der Literatur“  aus dem Jahr 1980 verarbeitet wurden.

 

Bücher aus dem Kröner-Verlag haben einen praktischen Zweck. Im Regal sind sie nützliches Handwerkszeug, um schnell und einfach den passenden Begriff oder das passende Thema zu finden. Dabei kann die Fundstelle im Buch eine Schlüsselfunktion einnehmen in der Verständnisfrage. Das Buch ist dann Grundausstattung des Wissens, ein Wissenskatalog. Insbesondere zu Prüfungen sind die Angaben zuverlässig zu verwenden. 

 

Der vorliegende Band ist der erste Versuch in Form eines Stofflexikons der Weltliteratur. Es zeichnet sich durch eine Vielzahl an Motiven aus, die alphabetisch von A-Z geordnet sind. Insgesamt werden dann über 300 literarische Stoffe verarbeitet. Das können Begriffe wie Don Juan oder Tristan sein, die mehr oder weniger geläufig sind. Durch Nachschlag im Lexikon führt es zu einer mehrere Seiten umfassenden Darstellung des Gesuchten. Zum Beispiel: Artus-Sage, wird hergeleitet von frühesten vermuteten Ursprüngen und geht in seinen Adaptionen bis in die Gegenwart zu Dorst. Nach welchen Kriterien die Stichpunkte ausgesucht sind, beruht auf den weiterreichenden  Kenntnissen der Herausgeberin und ihrer Intervention die verschiednen Autoren mit Werken einem Begriff der Weltliteratur zuzuordnen.

 

Tankred Dorst und sein Roman „Merlin und das wüste Land“ (1981) oder Mark Twain und sein berühmter Roman „Ein Yankee aus Connecticut an König Artus Hof“ (1889) werden als tiefgehende Beschäftigung mit der Artus-Sage definiert - allerneueste oder umstrittene  Literatur kommt so gut wie gar nicht vor, das zeichnet Frenzels Werk als Standardwerk der Stoffgeschichte aus, etwas anderes ist aber davon nicht zu erwarten - Bei Begriffen und Werken geht es vorrangig um Vergangenheitssuche, mehr, als daß auf neue Entwicklungen und Mythen in der Literatur geachtet wird. Dadurch genießt Frenzels Buch durchaus Langlebigkeit, was wiederum die Anschaffungskosten rechtfertigt.  

 

Anfang in der Reihe der Begriffe von A-Z bildet „Abilard“, ein philosophischer Lehrer in Paris, der von 1079-1142 lebte. Frenzels Stoffsammlung ist somit als Geschichtswerk zu verstehen, an denen sich Stoffe und Motive wie Zeitmarken ablesen lassen. Dies geschieht auch deshalb, dem Suchenden einen Einstieg in den historischen Kontext zu erleichtern. Das kann nützlich sein bei der Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten, kann aber auch bei der Gestaltung historischer Figuren in einem neuzuschaffenden Werk, wie Roman oder Erzählung, hilfreich sein. Zitierte Werke können gezielt unter dem Gesichtspunkt eines literarischen Motivs nach Frenzel gelesen werden. Was hat zum Beispiel Wolfram von Eschenbachs Gralssuche im Parsifal mit der Artussage zu tun? So erfahren wir, daß die Gralssuche zur späteren Pflicht der Artus Ritter gehört.  

 

Im Anschluß an den Textteil befindet sich ein umfangreiches Register. Nicht nur die alphabetischen Begriffe kommen vor, sondern auch sämtliche Autoren, die mit Werken einem der Begriffe zugeordnet sind. Die einfache und typische Umschlaggestaltung der Kröner Nachschlagewerke ist auch wie bisher erhalten geblieben. Sie wurden diesmal von Klaus Dempel in Stuttgart entworfen.                                                                                            Rolf E. Maass

 

 

Elisabeth Frenzel
Dr. phil. Elisabeth Frenzel, geboren 1915, ist freie wissenschaftliche Autorin und Mitglied der Kommission für literaturwissenschaftliche Motiv- und Themenforschung an der Akademie der Wissenschaften in Göttingen. Im Kröner-Verlag sind ihre Nachschlagewerke ›Stoffe der Weltliteratur‹ (KTA 300, 10. Aufl. 2005) und ›Motive der Weltliteratur‹ (KTA 301, 5. Aufl. 1999) erschienen und die ihr gewidmete Festschrift ›Elemente der Literatur‹ (2 Bde., 1980). Zusammen mit Herbert A. Frenzel ist sie Autorin der ›Daten deutscher Dichtung‹ (30.
Auflage 1999).

 

 

        

 

ISBN 3-520-30010-9
29.50 Euro (D)
Euro(A) 30.40,

CHF 51.60
sofort lieferbar

 

Mehr Informationen:

 Elisabeth Frenzel

 

Ein Lexikon dichtungsgeschichtlicher Längsschnitte
Kröners Taschenausgabe 300.
10., überarbeitete und erweiterte Auflage unter Mitarbeit von Sybille Grammetbauer
2005, 1166 Seiten, Leinen, 17,4 x 10,8 cm

 

Seit seinem ersten Erscheinen 1962 hat sich dieses bis heute konkurrenzlose Lexikon als zuverlässiges, hochinformatives und für jeden literarisch Interessierten aufschlußreiches Nachschlagewerk bewährt. Es stellt in 300 Artikeln literarisch fruchtbar gewordene Stoffe vor, benennt ihren Ursprung und verfolgt ihre Ausgestaltungen, ihre Um- und Abwandlungen in allen Gattungen der Weltliteratur von der ersten Erwähnung bis zur Gegenwart.
Für die 10. Auflage wurden die Artikel sowohl um eine Vielzahl von Hinweisen auf neue literarische Stoffbearbeitungen als auch um zusätzliche Angaben von Sekundärliteratur ergänzt.

 

Zur Titelseite

vom  23. Januar 2006